Der Ton macht die Musik

25. Februar 2016 Allgemein

Auch als Escort pflege ich mein Faible für Technik und nehme mein liebstes Spielzeug immer mit mir.  Es versetzt mich und meine Umgebung in Schwingung und verbreitet stets gut Laune. Ich rede natürlich vom Bose SoundLink Mini! Einem kleinen Bluetooth Lautsprecher, der mit seinen kompakten Maßen in jede Tasche oder Reisegepäck passt und dessen Klang mehr als überzeugend ist. Perfekt um jedes Zimmer nach Lust und Laune in ein kleines französisches Bistro oder eine verruchte Bar zu verwandeln. Bereit die Hüften schwingen zu lassen?

Josefa goes Sexarbeits-Kongress

8. Februar 2016 Allgemein

Im letzten Jahr durfte ich viele liebe Kolleginnen kennen lernen und feststellen, wie sich ein paar von ihnen bemühen, transparent und offen ihren Lebensstil darzustellen und für andere greifbar zu machen. Ein reger Austausch begann und eröffnete mir unheimlich vielfältige Perspektiven auf den Lebensentwurf „Hure“ und ich bin begeistert von all den Möglichkeiten, der Hilfestellung und der Kollegialität, die ich gefunden habe.

Ich freue mich darauf, viele von ihnen vom 02.-04.März 2016 in Hamburg auf dem Sexarbeits-Kongress wieder zu treffen, ihre Projekte zu bewundern oder ihren Vorträgen zu lauschen. Vielleicht auch dich, wenn wir für alle zugänglich über die momentane Situation der Sexarbeit sprechen oder am Abend die Eindrücke und Erkenntnisse des Tages gemeinsam reflektieren.

Ein lang gehegter Wunsch

13. Oktober 2015 Allgemein, Vorlieben

Escort mal anders

… ein langgehegter Wunsch

„Was für ein Mann! Was ihn wohl so strahlen lässt?“, denkt sich eine Dame am Empfang, als er versucht unauffällig Richtung Aufzug zu gelangen. Seine Vorfreude und Aufregung lassen ihn leuchten und umgeben ihn mit einer geheimnisvollen Ausstrahlung.

Nur er weiß: „Ich bin auf dem Weg zu ihr!“

Die Fahrstuhltür schließt sich und er betrachtet noch einmal seine Erscheinung. Sitzt die Frisur … und was ist mit dem Hemd? Ja, er sieht perfekt aus … für sie!

Nur noch wenige Stockwerke und er fühlt die freudige Erwartung von seinen Beinen Richtung Brust aufsteigen. Ob sie seine Aufregung gleich bemerken wird?

Die Fahrstuhltür öffnet sich … Jetzt sind es nur noch wenige Meter, die er äußerlich wie selbstverständlich zurücklegt, dabei innerlich vor Erregung tausend Tode stirbt.

„Ich brauche dich, nur dich!“, hatte sie Stunden zuvor in das Telefon gehaucht.

„Warte auf mich im Elysée! Ruf mich wegen der Zimmernummer an.“ Nachdem er aufgelegt hatte, wich seine Gelassenheit einem schelmischen Lächeln, während seine Finger sich zärtlich vom Hörer verabschiedeten.

Zimmer 310. Er ist angekommen!

Sein Herz pocht laut, er setzt zum Klopfen an, doch da gibt die Tür schon nach und er kann ohne Hindernisse einfach hinein schlüpfen …

Zu ihr …

Wie ein Escort ihrem Kavalier den Morgen versüßt

27. September 2015 Allgemein

Wie ein Escort ihrem Kavalier den Morgen versüßt

 

Ich beginne mit 3 Eiern, die ich mit geübten, aber sanften Händen vorsichtig voneinander trenne. Das Eiweiß, sowie eine kleine Prise Salz werden mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe zu Eischnee geschlagen. Dabei ist Vorsicht geboten, damit man nicht vollgespritzt wird!

Als nächstes werden die Eigelb mit etwa 100 Gramm Zucker und viel Ausdauer zu einer Creme verrührt. Die Masse ist gut, sobald sie ihr Volumen verdreifacht und sie eine beige-gelbe Farbe angenommen hat. Die Creme ist so samtig, dass ich mich am liebsten damit einreiben möchte … aber nein, ich habe ja ein anderes Ziel!

In diese Masse werden 100 Gramm Speisestärke und 100 Gramm Mehl gesiebt und kurz mit dem Handrührer vermengt. Damit es schön cremig bleibt, kommen 100 ml Milch hinzu. Da ich es gern verwegen mag, koche ich diese vorher mit einer Vanilleschote auf.

Was für eine duftende cremige Masse. Doch ich habe ja noch den Eischnee, der nun vorsichtig mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl unter die Masse gezogen wird. Der Eischnee braucht etwas gutes Zureden, bis er sich mit der Creme vereint, doch dann kann es weiter gehen.

Auf dem Herd steht schon eine heiße Pfanne bereit, in der ein kleines Stück Butterschmalz von einer Seite auf die andere tänzelt. Mit einem großen Löffel setzte ich einen Klacks Teig hinein und beobachte, wie er es sich langsam in der Pfanne bequem macht. Der süße Duft von Vanille steigt mir in die Nase und ich seufze genüsslich…

Bei kleiner Hitze wird die eine Seite durchgebraten und dann mit einem kunstvollen Schwung in der Pfanne gewendet.

Einer über den anderen, so werden sie auf einem Teller gestapelt und zusammen mit einer Kugel selbstgemachten Bananeneis gekrönt. Natürlich darf ein kleines Stück guter Butter und ein Kännchen Ahornsirup nicht fehlen und alles zusammen serviere ich dir nackt am Bett.

Ein Frühstück, dass glücklich macht!

Ein Spiel zu dritt

11. September 2015 Allgemein, Vorlieben

Es ist ein Blinddate … mit ihr … mit ihm … mit einem Paar.

Wir treffen uns in einer Bar und ich erkenne beide an ihren suchenden Blicken, voller Aufregung und Neugier.

Seine Erscheinung ist locker und warm, ihre Augen sexy und wach. Ich verliere mich in ihnen und bekomme weiche Knie. Ob sie meine Aufregung bemerkt? Schnell sind wir vertraut, lachend und unsere Getränke unwichtig. Auf dem Weg aufs Zimmer – erst sie, dann ich, dann er – bewundere ich ihren Gang und spüre seine Blicke auf meiner Rückseite. Als sich die Zimmertür schließt, kann ich mich kaum zurückhalten. „Wollen wir spielen?“ frage ich sie und lese ihre Antwort in ihren Augen. „Du wirst dich einen Moment gedulden müssen. Zuerst kümmere ich mich um deinen Mann!“

Mitten im Raum steht eine Säule, das perfekte Accessoire. Mit heißen Küssen weise ich ihm seinen Platz zu und noch ehe er sich’s versieht, findet er sich nackt und gefesselt an der Säule wieder.

Als ich mich ihr zuwende, erkenne ich ihre freudige Erregung. Voll gespannter Vorfreude blickt sie neckisch in seine Richtung: Jetzt bin ich erst einmal dran!

Nicht nur seine Blicke verraten, dass er sich sehr wohl damit fühlt, zuzusehen, wie seine Frau von mir verführt wird. Während unsere Erregung steigt, vermehrt sich auch seine. Das Gefühl uns ausgeliefert zu sein, sich vorerst mit ein paar aufgeheizten Blicken begnügen zu müssen, die Ungewissheit, ob wir ihn auf unsere Spielwiese lassen …

„Wollen wir ihn zu uns holen?“, fragt sie mich und es ist nur ein schneller Handgriff nötig. Unser Spiel wird durch sein Temperament vertieft. Sie und er und ich … eine unglaublich sexy Verbindung!

Escort – Uniform in Nylon

29. August 2015 Allgemein, Vorlieben

Nylons, Feinstrümpfe, Halterlose: All dies sind Synonyme für ein und dasselbe: Frauenbeine in einen unwiderstehlichen Hauch von Nichts zu hüllen und sie dabei makellos und zauberhaft aussehen zu lassen. Dafür werden sie von Frauen wie von Männern gleichermaßen geliebt und gern gespürt.

Meine eigene Verführung durch Halterlose

Meine erste Erfahrung mit diesen Beinkleidern machte ich mit einem Paar halterloser Strümpfe des Herstellers Falke. Ich bekam sie geschenkt und auch wenn mein spendabler Gönner seiner Zeit dabei eher an sich dachte, schenkte er mir etwas, das ich mir bis heute bewahrt habe. Es war ein haptisches Erlebnis, eine innere Haltung, ein Lebensgefühl … er schenkte mir pure Weiblichkeit!

Voller Vorfreude öffnete ich die Verpackung und zunächst war ich ungläubig: Um dieses bisschen Faser geht es?

Und da passierte es, die Strümpfe entglitten wie flüssige Seide der Verpackung, durch meine Hände und auf meinen Schoß. Auch dort fanden sie kein Halten und flutschten zwischen meinen nackten Schenkeln hinab zu meinen Füßen. Ich war sofort elektrisiert und mein gesamter Körper bekam eine Gänsehaut. Was für eine Berührung! Ich schloss meine Augen und griff vorsichtig nach den Strümpfen. Langsam ließ ich sie um meine Fesseln tänzeln, streifte meine Kniekehlen und liebkoste meinen Schoß mit ihnen. Jedes Stück meiner Haut musste ich mit diesem Material verwöhnen und es gefiel mir, meine zarteste Haut mit diesem wolkenhaften Stoff zu reiben. So verführten mich diese Strümpfe, noch bevor sie von mir getragen wurden.

Escort und Strümpfe – Ein Lebensgefühl

Als ich mich entschied Escort zu werden, gab es diesen Moment, in dem mir klar wurde, dass ich als solche bei jedem Date ein paar Strümpfe tragen darf. Ein schelmisches Lächeln huschte über mein Gesicht: Nylons, Strapse, Netzstrümpfe, mit Naht, Pennyhoes … Ich muss nicht mehr auf eine passende Gelegenheit warten. Nein, ab jetzt werde ich regelmäßig mein schwarzes Gold ausführen können. Vor jedem Date darf ich mir meine Strümpfe zurechtlegen, den Fuß strecken und vorsichtig in meine Schätze gleiten. Voller Hingabe streife ich sie Stück für Stück über mein Bein, der Bund wird zurechtgerückt und dann der obligatorische Blick in den Spiegel: Ja, meine Beine sehen einfach unwiderstehlich in diesem Hauch von Nichts aus und meine Hände bestätigen, dass sie sich auch verführerisch anfühlen. Möchtest du es auch versuchen?

Dirty Talk

16. August 2015 Allgemein, Vorlieben

Das schmutzige Gespräch, für mich die Königsdisziplin unter den sexuellen Spielarten. Sie erfordert Kreativität, Einfühlungsvermögen und eine gehörige Portion Achtsamkeit. Nichts für jedermann, nichts für jedefrau. Aber wer diese Spielart beherrscht, besitzt den Zutritt zu meinem empfindlichsten erogenen Körperteil …

Es ist die Melodie der Worte, die uns in ein Schlaraffenland der unendlichen Möglichkeiten bringt. Es ist die Tiefe einer unverschämten Fantasie, die mich anmacht … eine schamlose Kulisse voller Obszönitäten … eine Welt, in die ich mich mühelos fallen lassen kann. Dirty Talk ist die Möglichkeit, eine Idee zu teilen, sich in sie hineinzusteigern und sich in ihrem unendlichen Potenzial zu verlieren. Dabei gehorchen Intensität, Tempo und Verruchtheit einzig unserer Vorstellungskraft.

Ich genieße es dabei, die schmutzigen Worte aus meinem Mund gleiten zu lassen, die ich sonst nicht ausspreche. Die Rolle des verdorbenen Mädchens einzunehmen, das auf den ersten Blick so brav daherkommt und in diese schamlosen Szenarien abzutauchen, denen ich sonst lieber mit Abstand begegne. Endlose Lust ohne eine einzige Berührung. Der Kopf, der dem Körper dazu bringt zu folgen …

Let`s talk dirty!

Escort Tipp: Sauna in Hamburg

6. August 2015 Allgemein

Hamburg bietet den Sauna-Liebhabern unter uns viele Angebote. Eines meiner liebsten ist das Midsommerland in Hamburg Harburg. Es ist ein rustikaler Betrieb mit Therme, diversen Saunen und einem großzügigen Außengelände, das an den Außenmühlensee angrenzt.

Wer sportlich ist, kann hier ideal nach einer Runde um den See entspannen. Ich gönne es mir nach ein paar Bahnen im Schwimmbad. In der Kaminsauna schwitze ich am liebsten. Bei dem knisternden Feuer und dem gedämpften Licht und lasse ich meine Seele baumeln. Zum Abkühlen laden die Duschen, sowie ein Tauchbecken auf dem Außengelände ein. Danach genieße ich es im duftenden Obstgarten zu spazieren, um mich dann auf der Terrasse am See nieder zu lassen.

Herrlich ..!

Independent Escort oder Escort Agentur?

19. Juli 2015 Allgemein

Vor 2 Jahren habe ich den Sprung in die berufliche Selbstständigkeit gewagt. Für mich ein Sprung aus dem kalten Wasser!
Ich war es leid, mich in ein enges Zeitkonzept zu quetschen, jeden Handschlag absegnen zu lassen und das Potenzial der Möglichkeiten zu verpassen.
Von Monat zu Monat fiel es mir schwerer, meine Energien in die Ideen und Träume eines Anderen zu investieren … Ideen, die ich nicht teilen konnte, Träume, die ich nicht teilen wollte. Ich wollte und konnte mein Glück selbst in die Hand nehmen!

Während der Zusammenarbeit mit einer Escort Agentur fühlte ich mich wieder an diese Zeit erinnert. Es wurde mit der Agentur über mich gesprochen, dabei möchte ich mit dir sprechen. Es wurden mir Optimierungen empfohlen, dabei möchte ich mich ausprobieren. Es wurde mit fremden Worten für mich geworben, dabei möchte ich mit meinen eigenen begeistern.
Die Lösung ist mir bekannt und ich lasse mich erneut auf den Sprung aus dem kalten Wasser ein!
Josefa Nereus, das bin ich … pur, direkt und unverfälscht!
Du bist herzlich eingeladen, dich umzusehen und wenn dir gefällt, was du liest und siehst, freue ich mich darauf, mit dir über unsere Begegnung zu reden. Und nicht nur darauf freue ich mich … auch darauf, einfach nur ich sein zu dürfen. Keine Floskeln, keine stille Post, keine Hauruck-Aktionen. Einfach nur das Wesentliche: Du und ich und unser Bauchgefühl … brauchst du mehr für einen gelungenen Abend?

Lust auf ein Dessert?

18. Juli 2015 Allgemein

Vorbereitung ist alles! Darum nehme Mann für ein unvergessliches Dessert eine sexy Bäckerin, einen heißen Ofen und ein paar simple Zutaten …

Wir beginnen mit 200g Blockschokolade und zerkleinern sie mit ruhigen, wiegenden Bewegungen.
Die Schokolade zersplittert, sobald etwas Kraft auf sie einwirkt und gibt Farbe und Struktur frei.
Diese Splitter werden zusammen mit 200g Butter vereint. Unter sanftem Rühren im Wasserbad verwandeln sie sich in eine dunkle glänzende Masse. Wie sich die auf meiner Haut anfühlen würde?

2 Eier und 200g Zucker werden mit der Hilfe eines ausdauernden Mixers zu einer schaumig gelben Creme. Das Zusammenrühren dieser Creme mit der Schokoladenmasse ist hypnotisierend, so samtig weich fließen … aber wir sind noch nicht fertig!
150g Mehl und 50g Backkakao werden hinzugefügt und es ist ein Fest für die Sinne zu rühren. Ich muss meinen Finger hinein halten, um diesen geschmeidigen Traum mit meinem Mund zu kosten. Die Vorfreude ist groß, wenn man seinen Teig in eine flache Form gibt, um sie dann langsam in den Ofen zu schieben.
180 Grad und 30 Minuten später liegt ein süßer Duft im Raum. Es ist Zeit, den Teig auskühlen zu lassen und ihn dabei zärtlich aus der Form zu lösen.
Es ist soweit, die Früchte zu ernten und es mit ein paar frischen Beeren und der süßen Bäckerin dieses Desserts zu zelebrieren!