Ein Spiel zu dritt

11. September 2015 Allgemein, Vorlieben

Es ist ein Blinddate … mit ihr … mit ihm … mit einem Paar.

Wir treffen uns in einer Bar und ich erkenne beide an ihren suchenden Blicken, voller Aufregung und Neugier.

Seine Erscheinung ist locker und warm, ihre Augen sexy und wach. Ich verliere mich in ihnen und bekomme weiche Knie. Ob sie meine Aufregung bemerkt? Schnell sind wir vertraut, lachend und unsere Getränke unwichtig. Auf dem Weg aufs Zimmer – erst sie, dann ich, dann er – bewundere ich ihren Gang und spüre seine Blicke auf meiner Rückseite. Als sich die Zimmertür schließt, kann ich mich kaum zurückhalten. „Wollen wir spielen?“ frage ich sie und lese ihre Antwort in ihren Augen. „Du wirst dich einen Moment gedulden müssen. Zuerst kümmere ich mich um deinen Mann!“

Mitten im Raum steht eine Säule, das perfekte Accessoire. Mit heißen Küssen weise ich ihm seinen Platz zu und noch ehe er sich’s versieht, findet er sich nackt und gefesselt an der Säule wieder.

Als ich mich ihr zuwende, erkenne ich ihre freudige Erregung. Voll gespannter Vorfreude blickt sie neckisch in seine Richtung: Jetzt bin ich erst einmal dran!

Nicht nur seine Blicke verraten, dass er sich sehr wohl damit fühlt, zuzusehen, wie seine Frau von mir verführt wird. Während unsere Erregung steigt, vermehrt sich auch seine. Das Gefühl uns ausgeliefert zu sein, sich vorerst mit ein paar aufgeheizten Blicken begnügen zu müssen, die Ungewissheit, ob wir ihn auf unsere Spielwiese lassen …

„Wollen wir ihn zu uns holen?“, fragt sie mich und es ist nur ein schneller Handgriff nötig. Unser Spiel wird durch sein Temperament vertieft. Sie und er und ich … eine unglaublich sexy Verbindung!