Alternativ lieben

Mit der Vorstellung der idealen perfekten monogamen Beziehung wachsen wir alle auf und sind enttäuscht, wenn wir sie nicht finden. Das ist nur den wenigsten bestimmt, der Rest ist frustriert über der Aufgabe einen geeigneten Menschen zu finden mit dem sie eine Beziehung führen wollen, Kinder kriegen, Firmen aus dem Boedn stampfen, Häuser bauen… Natürlich ist das dann auch der Perfekte Liebhaber bzw Liebhaberin, der mir alle Wünsche von den Augen abliest! Ich verlass mich nicht darauf und begegne regelmäßig Menschen, die das auch nicht mehr wollen. 
In Alternativen Beziehungsmodellen gibt es die Ansätze jeden selbst die Verantwortung über den eigenen Sex zu überlassen und sich dennoch emotional verbunden zu fühlen und zu sein. 
Viele sehen das als Verlust an, ich meine jedoch, durch die Fragen, die aufkommen und die Kommunikation die notwendig wird, wenn man sich alternativen Beziehungen stellt, kann eine Beziehung viel Ehrlichkeit und Intimität gewinnen. 

Offene Beziehung 
Die Beziehung besteht aus 2 Personen, die Sex mit anderen haben. Ob beide, nur auf Parties oder nur einer dem nachgeht oder wie Sexpartner*Innen gesucht werden muss jedes Paar für sich verhandeln für sich entscheiden. Ich kenne Paare, die nur auf Parties Sex mit anderen Sex haben und der andere immer alles mitbekommt oder gar mit macht. Aber es gibt auch Paare, die autark jeder für sich nach dem Sex suchen, den sie sich wünschen. 

Polyamore Beziehungen 
Die Beziehung besteht aus min 2 Personen die willens sind eine 3. Person aufzunehmen, und die sich emotional verbunden fühlen möchten. Hier geht es nicht darum, Sex mit anderen zu haben sondern die wollen mit mehr Menschen emotionale Verbindungen eingehen! Dabei muss nicht jeder mit jedem eine Verbindung eingehen. Es können komplexe und mehrere Haushalte überspannende Beziehungen gepflegt werden, die auch Reisen in andere Städte oder Länder notwendig machen können. Gerade während Corona eine echte Herausforderung.

Freundschaft+  
Ich finde die Bezeichnung sehr unglücklich und wenn ich online lese, wie das definiert wird, finde ich das gruselig. Für Freunde habe ich auch Gefühle und pflege Beziehungen und gehe Verpflichtungen ein. Aber ich finde es gut, dass Beziehung nicht nur mit Liebe gedacht wird, sondern Menschen verhandeln, was sie sich von einer Beziehung wünschen. Warum muss immer Liebe die treibende Kraft sein, wenn Menschen eher sexuell orientiert sind oder muss Sex überhaupt eine Rolle spielen?

Allen Modell ist gemein, dass sie eine eigene Form von Kommunikation notwendig machen, die es in der Form meist nicht in Monogamen Beziehungen gibt. Wie halte ich meine eigene Eifersucht aus? Wie sehr beeinflusst Liebe die Qualität meines Sex und umgekehrt? Wenn ich nicht für Sex mit meinem Partner zusammen bin, warum dann?